Joseph Anton Niggl und das Papiergeld

Mit Deisenrieder verband Joseph Anton Niggl noch ein völlig anderes Projekt. Es ist unter der Chiffre »Louisenthal« noch heute bekannt. Louisenthal ist ein Ortsteil der Gemeinde Gmund am Tegernsee im Landkreis Miesbach. In der Internet-Enzyklopädie Wikipedia erfährt man: Continue Reading

Der Altenmarkter Kirchturmfund

1872 vermählte sich Maria Niggl, Tochter und einzige Erbin des Baumburger Brauereibesitzers Ludwig Niggl, mit dem Sohn eines Mühlenbesitzers aus dem niederbayerischen Abensberg – Johann Dietl. Continue Reading

Das Kirchdorfer Hochzeitsbüchl

Der Tölzer Bürgermeister und spätere Geistliche Anton Ignaz Niggl hatte einen jüngeren Bruder Aloys. Dieser übernahm die elterliche Gastwirtschaft in Kirchdorf am Haunpold. Machen wir einen kleinen Ausflug in die Welt von Aloys‘ Schwiegertochter Maria … Continue Reading

Der Mörder mit der Hopfenstange

Rosalia Niggl, eine geborene Glockner, Gärberstochter aus Altenmarkt, war in erster Ehe mit dem königlich bayerischen Aufschlageinnehmer Carl V. Mühleisen verheiratet. Wann und wo die beiden sich kennengelernt haben, ist nicht mehr nach zu vollziehen. Carl Valentin Mühleisen wurde am 2. Dezember 1848 in Passau geboren. Im Taufbauch des dortigen Pfarramtes ist er als »illeg.«, also unehelich vermerkt. Seine Mutter war die Zimmermanntochter Theres Rößler aus Passau. Sein Vater, Valentin Mühleisen, damals »ärztlicher Gehilfe im Militärspital«, hat die »Paternität« (Vaterschaft) erst viel später anerkannt und sie am 25. Juni 1861 zu Gündlkofen (Lks. Landshut) beurkunden lassen.

Das jung vermählte Paar Rosalia und Carl V. Mühleisen hatte es in die Gegend um Ingolstadt verschlagen. Continue Reading

Niggls Sommerkeller

Noch heute, 175 Jahre nachdem sie angebracht wurde, ist an der Vorderfront des »Dietl-Kellers« (wie er heute im Volksmund heißt) in Altenmarkt an der Alzbrücke nach Trostberg, am Fuße des Auberges, die Tafel »Ludwig & Katharina Niggl 1842« zu sehen. Continue Reading

Anton Ignaz Niggl

Der Benefiziat auf dem Tölzer Kalvarienberg, Micheal Forner (1837 – 1902), verfasst 1894 eine kurze Darstellung des Lebens von Ignaz Anton Niggl unter dem Titel: »Anton Niggl, bürgerlicher Handelsmann und hernach Priester zu Tölz.« Continue Reading

Verschollene Hauschronik – Teil 1

Nigglsche Nachkommen: Aus den Aufzeichnungen des Franz von Paula Niggl, Bürgers und Lebzelters zu Mühldorf. Der Text wurde 1956 in „Das Mühlrad“, dem Jahrbuch des Geschichtsvereins Mühldorf, veröffentlicht. 
Continue Reading